Neue Diagnose - Zurechtkommen damit

Moderator: Moderationsteam

Neue Diagnose - Zurechtkommen damit

Beitragvon Flöckli_11 » 14. Jun. 2017, 21:11

Hallo Zusammen

Ich bin neu hier in diesem Forum und habe gedacht, ich schreibe auch einmal einen Beitrag und kann mich mit "Gleichgesinnten" austauschen.

Zu mir: Ich bin 27 Jahre jung, w, aus Luzern und mitten in der Ausbildung. Die Diagnose MS habe ich Anfang Mai 2017 erhalten. Im April 2017 traten bei mir die ersten Symptome auf. Zunächst Gefühlsstörungen bei den Fusssohlen, danach hat es sich ausgebreitet auf meinen Oberkörper und meine Hände, zudem ein Kribbeln in den Schienbeinen beim nach unten Dehnen des Kopfes. Ich war mitten in der Prüfungsphase und schob alles auf den momentanen Stress und dachte, dass diese Symptome psychisch bedingt seien. Trotzdem habe ich meinen Hausarzt aufgesucht. Er hat mir relativ schnell gesagt, dass er mich zu einem Neurologen schicken will. Da ich aber wirklich kurz vor den Prüfungen stand, sagte ich ihm dann, ich wolle diese zuerst hinter mich bringen. Daraufhin hat er darauf bestanden, dass ich mich unbedingt nach den Prüfungen wieder melden solle (2 Wochen nach dieser Konsultation). Ich habe dies zuerst nicht so ernst genommen, als ich dann aber einmal meine Symptome im Internet eingab und diese zur MS passte, war ich doch ganz schön beunruhigt. Trotzdem habe ich das ungute Gefühl beiseite geschoben und meine Prüfungen hinter mich gebracht.

Zwei Tage nach meinen Prüfungen ging ich wieder zum Hausarzt, die Symptome waren immer noch vorhanden. Er überwies mich dann umgehend zu einem Neurologen. Vier Tage später hatte ich bei einem Neurologen einen Termin. Nach ersten Untersuchungen ordnete dieser ein MRI an und teilte mir seinen Verdacht auf MS mit. Ich nahm die ganze Situation immer noch nicht so ernst. Zwei Tage später hatte ich am Morgen das MRI und nach dem Mittag das Gespräch mit dem Neurologen. Dann die Diagnose: MS! Obwohl ich schon einen Verdacht hatte, war ich total schockiert und meine Schleusen öffeten sich. Der Neurologe erklärte mir dann die möglichen Therapieformen und versuchte mir Mut zu machen. Ich sei am Beginn der Krankheit und er stelle mir eine gute Prognose (natürlich ohne Gewähr). Gleich darauf wurde bei mir die Lumbalpunktion durchgeführt und eine Cortison-Behandlung eingeleitet (auf meinen Wunsch). Ich habe mich zudem gleich für eine Behandlung mit Gilenya entschieden. Nach der Devise - gleich was machen, bevor es schlimmer wird.

Ich muss sagen, ich bin überrascht, wie schnell mir die Diagnose gestellt wurde. Ich bin meinem Hausarzt überaus dankbar, dass er so schnell und richtig reagiert hat. Auch mit meinem Neurologen bin ich vollkommen zufrieden. Er geht sehr gut auf mich ein, beantwortet alle meine Fragen und macht mir Mut.

Ich hatte Angst, dass ich meine grosse Leidenschaft - das Reiten - aufgeben muss. Mein Neurologe hat mir aber klar gemacht, dass ich dies auf keinen Fall muss und meiner Leidenschaft weiterhin nachgehen kann. Auch die Sorge um meine Zukunft wegen dem Arbeiten hat er mir genommen.

Ich glaube es kommt mir gut, dass ich ein Realist (evtl. sogar Optimist?) und kein Pessimist bin. Die gute Prognose meines Neurologen habe ich dankbar aufgenommen und komme bisher ganz gut zu recht. Meine Symptome sind momentan verschwunden und bisher habe ich keinerlei Nebenwirkungen von Gilenya. Einzig die Cortison-Behandlung hat bei mir zu etwas unreiner Haut geführt. Aber das ist auch schon wieder weg. Anfangs habe ich zwar oft "geheult" und war wütend, aber diese Phase habe ich relativ schnell überwunden. Ich rede mit meiner Familie über die Krankheit. Aber da ich momentan nichts mehr merke, interessiert mich eher die Krankheit als solche und wie andere Menschen damit klar kommen. In ein dunkles Loch bin ich (bis jetzt) nicht gefallen und das möchte ich auch in Zukunft nicht. Ich konzentriere mich weiterhin auf meine Ausbildung und gebe Vollgas - jetzt erst recht!

Gerne würde ich eure Geschichten hören und wie ihr damit zurecht kommt. Ich würde euch auch gerne ein paar "Mut machende" Zeilen schreiben und den Optimisten in mir mit euch teilen ;)

Viele Liebe Grüsse
Flöckli_11
Flöckli_11
 
Beiträge: 2
Registriert: 13. Jun. 2017, 14:27

Zurück zu Plauder- und Kontaktecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron